Unsere Mini - Shetty Stute Sofi während der Akupunktur
Unsere Mini - Shetty Stute Sofi während der Akupunktur

Was ist Akupunktur?

Akupunktur ist eine ca. 3000 Jahre alte Heilmethode der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Die TCM betrachtet den Menschen bzw. das Tier ganzheitlich.

Gesundheit ist laut TCM ein Zustand dynamischen Gleichgewichts innerhalb des Körpers wie auch zwischen dem Individuum und der Umwelt. Wird dieses Gleichgewicht gestört entstehen Krankheiten.

Dieses Gleichgewicht kann durch Akupunktur wieder hergestellt werden. Durch jeden Körper fließt Qi unsere Lebenskraft. Durch Nadelung bestimmter Akupunkturpunkte wird das Qi beeinflusst und der Körper bleibt bzw. wird wieder gesund.

Die Geschichte der Akupunktur

Die Humanakupunktur ist ca. 3000 Jahre alt und auch die Akupunktur von Pferden wurde schon ca. 1300 vor Christus durchgeführt. Da Pferde wertvoll waren und der Inbegriff staatlicher Macht und gesellschaftlichen Reichtums. Die Akupunktur von Hunden und anderen Kleintieren wurde erst in der Neuzeit praktiziert, da immer mehr Menschen Interesse an der nebenwirkungsfreien und schonenden Therapieform zeigten.

Die Akupunkturbehandlung

Zuerst erstelle ich eine Diagnose nach der Traditionellen Chinesischen Medizin dazu bediene ich mich der 5 diagnostischen Methoden.

  • Befragung des Besitzers
  • Betrachtung des Tieres " Betrachte das Äußere, um das Innere zu untersuchen"
  • Hören und Riechen, die Lautstärke der Stimme und der Geruch des Tieres können Hinweis auf bestimmte Disharmonien sein
  • Zungendiagnose, die Beurteilung der Farbe, des Zungenbelags, der Größe und Form der Zunge lässt Rückschlüsse auf den Zustand des Körpers schließen. "Der Teil spiegelt das Ganze wieder"
  • Pulsdiagnose, hierbei wird die Pulsfrequenz-, stärke-, qualiät usw. beurteilt


Mithilfe aller fünf diagnostischen Methoden kann eine Diagnose erstellt und ein auf den Patienten abgestimmtes Behandlungskonzept entwickelt werden.

 

Steht die Diagnose fest, folgt die Akupunktur des Patienten.

Hierbei werden feine sterile Nadeln in die, individuell auf den Patienten abgestimmte, Akupunkturpunkte gesetzt. Der Einstich der Nadel ist je nach Akupunkturpunkt, Nadelmarke, Qistärke und Schmerzempfinden des Patienten unterschiedlich stark.

 

Die Nadeln haben ihren Zweck erfüllt, sobald sie minimum 1 Sekunde im Körper stecken. Es ist jedoch üblich die Nadeln ca 10 - 20 Minuten stecken zulassen. Danach werden sie gezogen und entsorgt.

Wann ist eine Behandlung angeraten

Wenn ihr Tier unter einer der folgenden Erkrankungen leidet

  • Schmerzerkrankungen der Wirbelsäule, Gelenke und Sehnen, Arthrose
  • Sehnenerkrankungen, Sehnenentzündung, Sehnenscheidenentzündung
  • Internistische Erkrankungen
  • Orthopädische Beschwerden
  • Gynäkologische Störungen, Unfruchtbarkeit, Deckunlust usw.
  • Beschwerden ohne organischen Befund
  • Neurologische Störungen, Ataxi, Headshacking, Neuritis, Lähmungen usw.
  • Rheumatische Erkrankungen, Fibromyalgie, Arthritis

  • Verdauungsstörungen

  • Magen - Darm - Erkrankungen

  • Hauterkrankungen, Ekzem, Juckreiz, Quaddeln, Nesselsucht usw.

  • Atemwegserkrankungen, Nasenausfluss, Asthma, COPD, Dämpfigkeit, Allergien, usw.

  • Vegetative Erkrankungen, psychische Störungen, Erschöpfung, Regenerationsschwäche, Schlafstörungen usw.

  • Augen-, Ohren-Erkrankungen

  • Erkrankungen der Harnwege und Geschlechtsorgane